MVA Weisweiler

Müllverbrennungsanlage Weisweiler

Die MVA Weisweiler ist eine moderne Müllverbrennungsanlage, die  pro Jahr rund 360.000 Tonnen Abfall verbrennt. Damit schafft die MVA Weisweiler. Entsorgungssicherheit für etwa 820.000 Bürgerinnen und Bürger. Eine Direktanlieferung von Privatpersonen ist jedoch nicht möglich, denn die MVA kümmert sich ausschließlich um Gewerbeabfälle sowie die Verwertung von Restmüll.

Mehr Infos gibt es auf auf der MVA-Webseite.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

3D-Animation der MVA Weisweiler – Ablauf und Funktionsweise

Rostaschenaufbereitung 

Bei der Müllverbrennung entsteht Rostasche – auch Schlacke genannt. Sie macht etwa ein Viertel der jeweils verbrannten Abfallmenge aus und besteht hauptsächlich aus mineralisierten Abfallbestandteilen, die beim Verbrennungsprozess zurückbleiben.

Die Metallanteile machen ca. 11 Prozent der Rostasche aus. Sie sind wiederverwertbar.

Auf die Tonne hochgerechnet, handelt es sich dabei um 70 bis 80 kg magnetische Eisenmetalle (FE) und 30 bis 35 kg Nichteisenmetalle (NE). Diese Rohstoffe von der Asche zu trennen, ist nicht nur ökonomisch sinnvoll (Schrotterlös), sondern entspricht vor allem dem Wiederverwertungsgrundsatz für Abfälle.

Deshalb wurde bereits im Jahr 2000 die Rostaschenaufbereitungsanlage in Eschweiler Neu-Lohn in Betrieb genommen.

MVA Weisweiler

Zum Hagelkreuz 22
52249 Eschweiler
Mo. – Fr.: 06:00 – 19:00 Uhr
Sa.: 07:00 – 13:00 Uhr

Spannende Fakten

Anlagenart
Drei unabhängige Verbrennungslinien, Gleichstromfeuerung mit Walzenrost

Abfallart
Restmüll (Inhalt der grauen Tonne), Gewerbemüll

Einzugsgebiet
StädteRegion Aachen, Kreis Düren (kommunale Abfälle) Euregio (Belgien und Niederlande) und Gewerbeabfälle überregional

Stromerzeugung
Bei Nennlast der Anlage pro Stunde ca. 51,5 Tonnen Dampf pro Linie. Antrieb einer Turbine zur Stromerzeugung im Braunkohlekraftwerk Weisweiler. Elektrische Leistung 35 Megawatt, ausreichend für circa 70.000 Haushalte.

Emissionen
Die strengen Grenzwerte der 17. Bundesimmissionsschutzverordnung (BlmSchV) werden durch die moderne Filtertechnik deutlich unterschritten. 
Siehe aktuelle Emissionswerte.

Anlagenpersonal
Anlagenbetrieb: bis zu 11 Personen pro Schicht im 3-Schichtsystem
Eingangskontrolle/Waage: 2-3, in Stoßzeiten 3-5 Personen im 3-Schichtsystem